18.11.2012 Basel : GC - GC Fanclub March

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

18.11.2012 Basel : GC

Aktivitäten > Matchbesuche

4:0 gottgegeben!

…dass Basel ein wenig stärker war und den Sieg nicht (ganz) gestohlen hat, ist wohl allen klar. An den drei Punkten sollen sie sich freuen, aber auf das Resultat dürfen sie sich nichts einbilden. Da waren vier Entscheide der Spielleitung  zu oberfraglich und demzufolge wäre ein anderer Spielausgang möglich gewesen. (Die Medien berichteten darüber, blieben aber in der Beurteilung merkwürdig ruhig!) Dass unser GC aber doch mächtig zulegen muss, wurde auch sichtbar und steht  ausser Diskussion.

Zum Ausflug

Die guten Ergebnisse von GC und die Tabellenführung wirkten sich auch auf die Teilnahme zur Fanclubreise nach Basel aus. Einige wenige Basler Fans (wir sind halt grosszügig und sportlich fair!) mischten sich unter die 50-köpfige, rekordgrosse  und wiederum altersdurchmischte Reisegruppe.
Nach dem überraschendem Tod unseres langjährigen „Hauschauffeurs" Sepp (Gedenkminute auf der Hinreise) führte uns erstmals Philipp Schneider, von der Firma Mächler Carreisen, ebenso gut und ebenso nahe ans Stadion und wieder zurück.  Fanclub-Präsident Dany Zbinden begrüsste die grosse Reisegruppe. Wiederum wurden Sandwiches und Getränke in ausreichender Menge vom Fanclub offeriert. Reisekoordinator Günther Gartenmann orientierte über das  An- und Abmeldeprozedere, das  gerade für diese Baselreise, mit dieser grossen Nachfrage, einiges Kopfzerbrechen einbrachte, aber schliesslich zu aller Zufriedenheit gelöst werden konnte. Bald ging es an das Ausfüllen des inzwischen üblich gewordenen Quiz.
Und schon bald standen wir vor- und bald schon im Stadion. Immer wieder ein Erlebnis für „Stadionlose"  wie wir es sind.  Besonders auch für die Jüngsten, die zum ersten Mal eine solche Kulisse erleben durften und mit den selbst gebastelten  „Transparentli" ihre Begeisterung kundtaten. Der fliegende Paparazzi Mino liess auf der Hinreise wie im Stadion seiner „Leihkamera" (nicht mit Leica verwechseln)keine Sekunde in Ruhe. (Bilder auf der Homepage). Interessant dann das Gooli-Aufwärmen  direkt vor unseren Augen, dann die Vorbereitung der Teams und schliesslich natürlich das Spiel.
Allerdings kam mit dem frühen Tor der erste Dämpfer für uns. Und es gab in der Folge von diesen leider noch mehr. Dementsprechend ruhig war die Heimfahrt. Zum Abschied konnten alle Jugendlichen als Überraschung noch einen Klaussack in Empfang  nehmen. Der Basler Anhang unter ihnen erhielt also an diesem Tag nach den vier erwähnten Schiedsrichter-Geschenken noch ein Fünftes obendrauf. Das ist schon fast zuviel des Guten! Vielen Dank an die Verantwortlichen für die  Organisation, für  die reichliche Verpflegung, die Geschenke, und nochmals an den Chauffeur für die gute Fahrt. Hopp GC!(az)

Rangliste des Wisi-Quiz

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü